Wirbelsäulenchirurgie

Wirbelsäulenerkrankungen

Zu unserem Spezialgebiet gehört gerade aufgrund der langjährigen Tätigkeit von Dr. Carmen Leichtle als Bereichsleitende Oberärzten für Wirbelsäulenchirurgie an der Universitätsklinik Tübingen die Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen. Hierzu zählen insbesondere angeborene als auch erworbene Deformitäten des Rückens im Kindes- und Erwachsenenalter, wie z.B. die Skoliose oder Kyphose. Auch degenerative Wirbelsäulenerkrankungen des älteren Menschen stehen in unserem Behandlungsfokus.

Zur Diagnostik stehen neben einer modernsten Röntgenanlage (digitales Röntgen) auch die strahlenfreie Rasterstereographie mit der Option der Fußdruckmessung und 4-D-Analyse in unseren Praxen zur Verfügung. Das Behandlungsspektrum für Wirbelsäulenerkrankungen erstreckt sich je nach Diagnose von der konservativen Behandlung mit Spritzentherapie und manueller Therapie hin bis zur operativen Behandlung.


Unser operatives Behandlungsspektrum umfasst:

  • Skoliose-Aufrichtungsoperationen (Korrekturspondylodesen, Wachstumsinstrumentationen) bei idiopathischen und neuromuskulären Skoliosen
  • Entfernung von Bandscheibenvorfällen
  • Spinalkanalerweiterungen
  • Versteifungsoperationen an Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule
  • Bandscheibenprothesen an der Halswirbelsäule
  • Wirbelköperersatz-Operationen bei z.B. Wirbelkörperbruch
  • Zementierungsverfahren (Kyphoplastie) bei osteoporotischem Wirbelkörperbruch
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung